hero-pic

News

ETN e.V.
27 September, 2013

Pressemitteilung: Warum jeder deutsche Steuerzahler den Mord an 2,5 Mio. unschuldigen Hunden in Rumänien mitfinanziert!

Am 25.09.2013 hat das rumänische Verfassungsgericht ein Euthanasiegesetz bestätigt und damit den kaltblütigen Mord an 2,5 Mio. Straßenhunden in Rumänien beschlossen.

Bereits seit zwei Wochen protestierten Tierschützer und entsetzte Bürger in fast allen Ländern Europas gegen dieses Vorhaben. Auch in Deutschland sind in über 14 Städten tausende Menschen auf die Straße gegangen, um gegen dieses Verbrechen an Tieren ihre Stimme zu erheben.

Die Hunde werden bereits seit Tagen vom hysterischen Mopp auf Rumäniens Straßen auf die schlimmste Art und Weise getötet. Die Hunde werden lebendig auf der Straße angezündet, erschlagen, erhängt, erschossen und – als neuer Volkssport – auch absichtlich mit dem Auto überfahren. Der rumänische TV-Mann Radu Banciu ruft beim Kanal “b1tv“ dazu auf, die Hunde lebendig zu häuten und jedem Bürger dafür 250 Lei (60 €) zu zahlen. Rumänische Amtsveterinäre töten die Hunde sogar qualvoll mit Frostschutzmittel. Damit dürfte klar sein, dass die rumänische Version von „Euthanasie“ wenig mit der humanen Variante zu tun hat.

Hintergrund des Massenmordes an Hunden ist ein höchst kriminelles und lukratives Geschäft mit dem Mord an Straßenhunden, mit dem Dog Hunter, Kommunen und Bürgermeister in Rumänien Millionen Euros machen. Bis zu € 250 pro Hund werden von Kommunen an Tierheime für die Unterbringung gezahlt.

Auf der anderen Seite erhalten genau diese Kommunen hohe EU-Subventionen, die mit unseren Steuergeldern finanziert werden. Und mit den dann freien Mitteln wird der Hundemord finanziert. Man sucht per Ausschreibung das günstigste Tierheim, wo die Tiere nach Ankunft oft gleich ermordet werden oder verhungern. Dies verursacht null Kosten und bringt 100 % Profit.

Somit ist dies ist ein lukratives Geschäft, was man sich nicht verderben lassen will.

Zahlreiche Tierschutzorganisationen leisten seit Jahren hervorragende Arbeit in Rumänien und haben mehrere 100.000 Tiere kastriert. In den Projekt-Städten konnte die Population der Tiere dadurch nachweislich auf humane und effektive Weise gesenkt werden.
Das stört jedoch das einträgliche Geschäft der korrupten Hundemörder, weshalb diese die Arbeit der NGO´s immer ablehnten. Im Zeitraum zwischen 2004-2009 wurden unfassbare 10 Mio. Straßenhunde in Rumänien getötet. Und trotzdem sind die Straßen immer noch voll. „Neuter & Release“ sowie die Adoption sind die einzig sinnvolle Lösung im Umgang mit Straßentieren.

Im Fall des vor ca. zwei Wochen tot aufgefundenen vierjährigen Jungen, der als Anlass für die Massenhysterie in Rumänien gegen Hunde inszeniert wurde, stellte sich mittlerweile heraus, dass dieser vermutlich NICHT von Straßenhunden getötet wurde….

Führende Tierschutzvereine wie der „ETN e.V.“ und „BMT“ sowie Tierschützerin Maja Prinzessin von Hohenzollern wandten sich mit einem Brief an den deutschen EU-Präsidenten Martin Schulz. Darin wurde dieser eindringlich gebeten, die EU-Mittel-Zahlungen an Rumänien zu überprüfen und zu dem ungeheuerlichen Massenmord an 2,5 Mio. Hunden mitten in Europa Stellung zu nehmen. Leider erfolgte trotz mehrfacher Nachfrage keinerlei Stellungnahme von Herrn Schulz. Im Jahr 2012 nahm Martin Schulz stellvertretend für die EU den Friedensnobelpreis entgegen und nun schaut er schweigend und tatenlos einem beispiellosen Krieg gegen Hunde innerhalb Europas zu.
Tierschützer in ganz Europa sind entsetzt über die Geschehnisse in Rumänien, so dass es mittlerweile zahlreiche Petitionen und Forderungen gibt, dieses Land aus der EU auszuschließen.

Tierschützer rufen zum Boykott aller rumänischen Erzeugnisse und Firmen auf. Urlaub sollte man in einem Land im Blutrausch auch nicht machen, denn das grausame Töten der Hunde geschieht auf offener Straße auch vor den Augen von Kindern. Vom Verzehr von Lasagne und Fleischprodukten, welche aus Rumänien importiert werden, sollte man vorsorglich absehen. In diesem Rahmen wäre es  nach Pferden nicht verwunderlich, wenn nun auch Hunde „weiterverwertet“ würden…

Maja Prinzessin von Hohenzollern
Tierschützerin

Dieter Ernst
Präsident ETN e.V.

Petra Zipp
Vorsitzende bmt e.V.

http://www.petitionen24.com/prostbrief_an_eu-prasident_martin_schulz_wegen_hundemord_rumanien

http://www.petitionen24.com/protestbrief_an_rumanischen_prasidenten_
und_verfassungsgericht#form


http://www.youtube.com/watch?v=PNn8chk6tBw


“Eutanasia in Romania”(crima)/Euthanasia in Romania(murder)

 

 



  1. Es ist unfassbar, was dort gerade passiert. Ich war innerhalb der letzten 15 Jahre oftmals in Rumänien und habe immer nur gute Erfahrungen mit den dort lebenden, freundlichen – fast zutraulichen – Straßenhunden gemacht. Mit vielen von ihnen habe ich mich im Laufe der Jahre “angefreundet”. Vor 11 Jahren hab ich ein Straßenbaby mit nach Wien genommen. Ich will mir gar nicht vorstellen, was mit meiner Mica jetzt dort geschehen würde. Es gibt nur eins: Die EU muss dagegen einschreiten!!!

    • Ernst Diana Says:
      September 27, 2013 at 10:50 pm

      Warum werden solche Grausamkeiten akzeptiert und toleriert??? Kann doch nicht sein das in einem EU-LAND nichts dagegen unternommen wird!!!

  2. Was ist nur mit den Menschen los, sollen sie doch endlich die Tiere ihr Leben lassen und Kinderschänder und Vergewaltiger jagen. Dafür sollte es einen Beschluss geben…
    Ich bin entsetzt-…

  3. Barbara Suvaal Says:
    September 28, 2013 at 12:36 pm

    Das muss aufhören ! Sofort !

  4. Fritzenschaft Gordana Says:
    September 29, 2013 at 5:00 pm

    Was für eine Welt ist das … in denen unsere Spezies über alles herrscht und meint entscheiden zu können. Es ist widerwärtig und abstoßend, sich so gegen “Leben” und “die Natur” zu stellen. Ich bitte im Namen des Verstandes und des menschlichen Gefühls Aktionen dieser Art zu unterbinden und um sofortige Beendigung.

  5. Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandeln.
    Mahatma Ghandi

  6. mareen junghans Says:
    September 30, 2013 at 11:55 am

    zur Hölle mit den Mördern!

  7. Is a tragedy also that children of Romania see in the streets how the dogs are killed!!!

  8. Beschweren kann man sich bei der EU, dazu einmal registrieren und dann den Katalog ausfüllen:

    http://www.ombudsman.europa.eu/de/home.faces

    Über welches Organ (Frage 2; Kommission der Europäischen Gemeinschaften)

    Es ändert sich vieles nur unter Druck (der Öffentlichkeit)

    Infos, weitere – Steuergelder:

    http://www.etnev.de/warum-jeder-deutsche-steuerzahler-den-mord-an-25-mio-unschuldigen-hunden-in-rumanien-mitfinanziert

  9. carla bassenge 2630 Arruda dos Vinhos Portugal Says:
    Oktober 1, 2013 at 2:51 pm

    legitimierte Bestien..die ungeniert killen killen..egal wo..Rumänien Dänemark..Kenia Nairobi..fliehen von diesem Planeten? geht nicht..Protest die einzige Waffe..!!!

  10. Das muss endlich aufhören. Der Mensch hat keine recht so mit anderen Lebewesen umzugehen. Wozu haben wir EU-Tierschutzgesetze, wenn sich ein EU-Land eh nicht dran halten muss. Dann ist die EU für mich komplett unnötig. Ich fordere die EU-Politiker auf endlich zu handeln, die werden schließlich von unseren Steuergeldern bezahlt.

  11. Es sollte endlich was dagegen unternommen werden! Kann ja nicht sein das diverse straftäter ein besseres Leben leben dürfen als diese Tiere die keinen was tun.

  12. Silvia Kramer Says:
    Oktober 3, 2013 at 4:52 pm

    Rumänien ist der Schandfleck der Welt!
    Barbarische Hundemassaker vor dem
    Hintergrund eines dichten Korruptionsgeflechtes, das den
    widerlichen Hundekillern Tür und Tor öffnet für ihre furchtbaren
    Verbrechen an wehrlosen Tieren.
    Und alle deutschen Politiker schauen Fleischwurst essend untätig zu! Ekelhaft!

  13. Christa Amar Says:
    Oktober 6, 2013 at 12:34 am

    Ich schäme mich ein Bürger der EU zu sein-RUMÄNIEN muß raus aus der EU-kein Urlaub in Rumänien

    DIE EU LÄßT den HOLOCAUST in Rumänien zu

  14. Gabriele Christa Müller Says:
    Oktober 8, 2013 at 11:02 pm

    Im Namen Jesu, Bitte Gott nimm all diese gequälten Hunde in den ewigen Himmel auf. Ich glaube daran, das Du diese unschuldigen Tiere das ewige Leben schenken wirst.
    All jenen Menschen, die Dich, Jesus kennen, und die dies den Hunden antun, es ist DEIN Recht, das Gott Dir gab, das DU Sie richten darfst.
    Und Jesus, Du bist gerecht, Du bist sanftmütig und auch demütig, doch Du bist ebenso wie ein brüllender und siegreicher kämpfender Löwe. Alle die die Grausamkeiten an diesen Hunden verüben, und alle die Du Gott, den Du Gott kennst jeden einzelnen Menschen, … Du Gott wirst GERECHT SEIN. Den Du Gott bist und bleibst der OBERSTE. Du hast alle Macht, und Du wirst gerecht richten und gerecht segnen. Amen

  15. Kerstin Martens Says:
    Oktober 9, 2013 at 12:11 am

    das Morden muß sofort gestoppt werden !!!!!
    und schmeißt diese Henker aus der EU raus !!!!

  16. Ja, es ist eine Schande was gerade in Rumänien passiert – doch passiert ähnliches in jedem Schlachthaus der Welt ebenso, jeden Tag, jede Stunde, jede Minute und Sekunde – nur damit der Mensch sein Fleisch haben kann.
    Was soll sich ändern, wenn TV und Radiomoderatoren die Menschen auffordern Klischees zu bedienen, wie die, dass jede Frau für jede Gelegenheit eine Lederhandtasche und extra Lederschuhe benötigt?
    Ich schäme mich mittlerweile schon sehr zur Rasse Mensch zu gehören…

  17. Sylvia Scholz Says:
    Oktober 14, 2013 at 5:40 pm

    Es ist soooo grausam was dort passier,wie kann man nur so etwas tun?Habt ihr alle kein Herz?Keine Gefühle?
    Es muß was getan werden.Ich glaube es sitzen die falschen Leute in der Politik.Wollt ihr eure Kinder und Enkelkinder wirklich so eine Welt des grauen hinterlassen?

  18. Erika Schauland Says:
    Oktober 14, 2013 at 8:15 pm

    ES IST EINE SCHANDE FÜR DIESES LAND WAS DORT MIT DEN TIEREN PASSIERT DAS SIND MÖRDER AUF BESTELLUNG

  19. Deutschland der Staat der sich entweder alles zurecht biegt oder mal ganz dezent die Fresse hält ! super toll , ganz wie in den 40. jahren ! Massenmord passiert aber es waren immer die anderen und wir machen jaaaa alles wieder gut ! aber das das gleiche jetzt passiert mit Tieren , sagt noch lange nicht das wir Steuerzahler damit einverstanden sind ! Rumänien entweder ihr passt euch uns an oder ihr fiegt einfach raus ! ps. 18. jahrhundert wurden die Hexen verbrannt und verfolgt !

  20. silke herrmann Says:
    Oktober 16, 2013 at 9:43 am

    dies is a schade auf dieser welt !!! tiere haben a gefühle….rumänien soll raus aus der eu !!!

  21. Ihr habt Quälereien und Mord an unschuldigen Tieren immer schon wissentlich toleriert und hingenommen…denn die meisten von euch essen Fleisch. Jetzt schreit ihr wie kleine Kinder ob der grausamen Taten in Rumänien. Diese furchtbaren Bilder sind es, die euch jetzt wachrütteln…bitte bleibt es auch weiterhin….

  22. Unmenschlich und widerwärtig. Einfach ohne Worte. Ich hasse diese Menschen. Sie haben nichts als das gleiche verdient, was sie den armen Tieren antun.

  23. Wie kann ein Mensch Lust am töten haben, das ist so krank, und um freie Hand zu haben wird ein vermutlich inszenierter Todesfall eines Kindes als Grund für das bestialische abschlachten genannt, überall werden von diesen Leuten Kinder mit Bisswunden gepostet aber komischer Weise gibt es von dem Jungen ionut kein einziges Foto mit einer Bisswunde auch nicht von seinem Bruder der angeblich ins Bein gebissen wurde, selbst wenn es so gewesen wäre ,hat niemand das Recht alle Hunde dafür zu bestrafen, wieviele Menschen haben Kinder ermordet und missbraucht , ohne richtig dafür zu büßen,davon abgesehen sind weit aus mehr Kinder von Menschen als von Tieren getötet worden , in einer Statistik sin innerhalb von 34 Jahren etwa 60 Menschen durch bissattacken von Hunden ums Leben gekommen,auffällig überwiegend Polizeihunde die als kanpfmaschinen ausgebildet wurden, also liegt die Schuld auch beim Menschen . Wer sind wir das wir über das Leben eines Wesens entscheiden dürfen das Leben das genauso wertvoll ist wie das unsere? Es muss endlich was passieren damit das grundlose Massaker aufhört. Die Menschheit muss begreifen das man leben zu respektieren hat und das morden eine schwere Straftat ist die ebenso verurteilt gehört, und damit nicht moch mehr Abschaum heranwächst denn die Nachkommen lernen von dem was man vorlebt.

    • Außerdem interessiert es die Bastarde auch herzlich wenig das hungrige Kinder auf den Straße rumäniens leben und ums überleben kämpfen, alte Menschen die in autowracks leben müssen und nix haben außer die Straßenhunde die ihnen wärme und Geborgenheit geben um nicht zu erfrieren.

  24. Man möchte schreien, angesichts soviel Ungerechtigkeit und Grausamkeit, doch wer hört unseren Protest? Niemand. Ich höre auch nicht, was unsere feinen Politiker dazu sagen. Wahrscheinlich nichts, denn sie sind damit beschäftigt Banken zu retten und die Wirtschaft anzukurbeln. Wahrscheinlich werden die Hundefelle zu Pelz verarbeitet, den Modehersteller billig einkaufen und an Kapuzen von Wintermänteln nähen. Eine kranke Welt in der wir leben. Ach ja und auch in Deutschland werden jede Sekunde Tiere gequält und abgeschlachtet und die Mehrheit unterstützen dies mit dem Kauf von Fleisch und Milchprodukten.

  25. Christiane Hofmann Says:
    Dezember 10, 2013 at 9:40 am

    Ich denke, man kann diese brutalen Menschen nur stoppen, indem man sie an ihrer empfindlichsten Stelle trifft, nämlich wie immer Geld.
    Ich plädiere für sofortigen Stopp der von der EU bereitgestellten Gelder. Nur so werden sie es begreifen. Unglaublich, dass diese Schlachterei noch weiter von der EU suventioniert wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>